trans

net2go, Ihr Internetportal zum Thema Gesundheit

 

 

trans
trans
Spruch des Tages :  Wer die Form nicht erlernt, wird die Kunst nicht erlernen
  -  Konfuzius 
trans
trans
trans

 

Homepage
Homepage

 

News
News

 

Fotos
Fotos

 

Downloads
Downloads

 

Links
Links

 

FAQ
FAQ

 

Forum
Forum

 

Statistiken
Statistiken

 

 

Admin
Admin

trans

Gesundheit

 00. Impressum
 01. Asiatische Medizin - Grundlagen
 02. Die 5 Elemente
 03. Leitbahnen (Meridiane)
 04. Akupunktur
 05. Inhoa - 8 Wunder der Chinesischen Massage
 06. Shiatsu
 07. Meridian Dehnübungen
 08. Qi Gong / Tai Chi
 09. Selbstbehandlung
 10. Literatur / Quellen

trans

Tae Kwon Do

trans

Suche

trans

trans

Webmaster

Webmaster : Peter Hofmann

E-mail : Peter.Hofmann­@­net2go­.­info

Für diese Webseite wird ein Web Browser ab Version 4.0 benötigt

trans

Weiterempfehlen

Du möchtest diese Webseite weiterempfehlen

trans

Besucherzahlen

  Besucher

  Besucher online

trans

trans

09. Siebtes Wunder: Die Bauchmassage

Magen-, Milz/Pankreas-, Nieren-, Leber- und Dienergefäß-Meridian verlaufen durch den Bauch und werden durch die Bauchmassage angeregt. Die Stimulation dieser Meridiane wird selbst durch nur leichtes Streichen über die Bauchoberfläche erreicht. Trotz diesem nur leicht aussehenden Streichen, kann die Wirkung vielfältig und wohltuend sein.
Durch Anregung des Magen Meridians und des Milz/Pankreas Meridians wird das Verdauungssystem gestärkt und die Darmtätigkeit unterstützt. Bauchkrämpfe, Verstopfungen, Magengeschwüre und Durchfall könne somit positiv beeinflusst werden.
Der Dienergefäß Meridian veläuft auf der Zentrallienie (Mittellinie) der Körpervorderseite. Der Dienergefäß Meridian kann als der "Chef" aller Yin Meridiane bezeichnet werden. Er kontrolliert den gesamten Körperflüssigkeitshaushalt. Eine Stimulation wirkt positiv auf auf das Immunsystem und die Geschlechtsorgane.
Die Regulierung der Tätigkeit der Blase und die Vorbeugung von Unterleibsbeschwerden wird durch die Stimulierung des Nieren- und Leber-Meridians erreicht.

Eine Besonderheit bei der Massage ist die Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Bedürfnisse und des unterschiedlichen Körperbaues bei Mann und Frau. So erfolgt die Massage bei Männern in einer großräumigen Kreisbewegung und bei den Frauen, unter der Berücksichtigung der inneren Geschlechtsorgane, in kleinen Kreisen oberhalb und unterhalb des Bauchnabels.

Wichtig:
Die Vorbeugung von Magengeschwüren ist ein Effekt der Bauchmassage. Aber im Falle eines vorhandenen Magengeschwürs ist die Bauchmassage zu unterlassen.
Dasselbe gilt für Blinddarm- und Bauchfell-Entzündungen, wie auch für Krebs in der Bauchgegend.
Genau so ist auf die Bauchmassage bei leerem Magen und zu vollem Bauch zu verzichten.



Durchführung:
Bauchmassage bei Frauen:
Beginnen Sie mit der Rechten Hand unterhalb der Linken Brust. Führen Sie die Hand in Kreisbewegungen im Uhrzeigersinn. Der tiefste Punkt ist dabei kurz oberhalb des Nabels. Wiederholen Sie diese Masaage 40 Mal.
Als nächstes beginnen Sie unterhalb des Bauchnabels und massieren Sie den Unterleib gegen den Uhrzeigersinn. Wiederholen Sie diese Masaage 40 Mal. Schwangere und ältere Frauen sollten bei dieser Maassage sehr vorsichtig vorgehen.

Bauchmassage bei Männern:
Beginnen Sie mit der Rechten Hand unterhalb der Linken Brust. Die Hand kreist nun 40 Mal im Uhrzeigersinn über Bauch und Unterleib. Wiederholen Sie die gleich Prozedur beginnend mit der linken Hand unterhalb der rechten Brust gegen den Uhrzeigersinn ebenfalls 40 Mal.


Erstellungsdatum : 12/12/2004 @ 13:00
Letzte Änderung am : 12/12/2004 @ 13:15
Kategorie : 05. Inhoa - 8 Wunder der Chinesischen Massage
Seite gelesen 13682 Male

DruckvorschauDruckvorschau

  

Diese Seite druckenDiese Seite drucken

nach oben

trans

[ Site GuppY ]          [ Site aldweb ]

trans

Site running with GuppY v3.0p3 - GNU Public License - © 2002-2004

trans

Diese Seite wurde geladen in 0.01 Sekunde